Programme 2018

Programme 2018

Die Nachtschwärmer präsentieren im Jubiläumsjahr 2018 drei ausgesuchte Programme.

Kleinkunst ganz Groß | Strandgut-Bar 3/28

Die Nachtschwärmer laden ein in ihre Stammkneipe! Und sie können tatsächlich von ihrer Kneipe sprechen, denn gleich zu Beginn des Abends müssen sie feststellen, ihr altes Stammlokal gehört ihnen jetzt wirklich: der ehemalige Wirt hat es ihnen nämlich vererbt! Mit diesem Schreck muß man(n) erst einmal umgehen lernen… natürlich in ihrer eigenen Art: hoch musikalisch, gesungen, geträumt, gesponnen… jederzeit und ohne Sperrstunde in der “Strandgut-Bar 3/28”!

8. ElbSommerNacht „Reisen beruhigt“ – eine musikalische Sommer-Nachts-Show

Gestresst vom Job? Nervös durch Termindruck? Ermattet vom Alltag? Ausgebrannt? Unter Druck? Gehetzt sogar in den Ferien? Bei Risiken und Nebenwirkungen buchen Sie umgehend: Theaterschiff-Urlaub! Der Weg ist das Ziel und Die Nachtschwärmer bringen Sie auf Kurs. Buchen ohne Fluchen heißt es unter der Reiseregie von Knut Müller-Ehrecke. Begeben Sie sich in die erfahrenen Hände der Theaterschiff-Crew und stellen Sie fest: Reisen beruhigt

10. Theaterschiff Weihnachtsspektakel “Der Rest vom Fest

10 Jahre Theaterschiff. Das sind auch 10 Jahre Weihnachtsspektakel auf der Elbe. 10 Jahre erfolgreicher Kampf gegen (Festtags-)Krampf! Da ist es mal Zeit für einen Rückblick, für besondere Gratulanten und manches Extra-Bonbon… lassen sie sich spektakulär überraschen! Ganz ohne Lametta, aber dafür mit jeder Menge Spaß, guter Musik, bitterbösen Texten und zuckersüßen Pointen!!! Beinahe besinnlich und kein bisschen leise! Die Nachtschwärmer (Ulrike Nocker, Oliver Vogt & Matthias Krizek) therapieren Sie unter der Regie von Knut Müller-Ehrecke zuverlässig vom Jahresendstress!

Die Jubiläumsshow 2018: Der Rest vom Fest. Das große Spektakel, für alle Weihnachtshasser und Weihnachtsliebhaber genauso geeignet wie für Firmen- und Belegschaftsfeiern.


Das Projekt “THEATERSCHIFF MAGDEBURG” erhielt 2010 den Sonderpreis Tourismus Sachsen-Anhalt aus den Händen des Ministerpräsidenten Reiner Haseloff. Am 25. November 2010 hielt Matthias Poeschel die Laudatio. Der Text der Laudatio als pdf.